Regionen
Nachrichten aus Ihrer HELIOS Region.

Wissen

Magnetring hält Magensäure, wo sie hingehört

Dank eines magnetischen Rings als Ventilersatz zwischen Speiseröhre und Magen kann Anna C. endlich wieder im Liegen durchschlafen. Jahrelang hatte sie nachts massiv an Sodbrennen gelitten.
Dr. Michael Kramer im Gespräch
Dr. Michael Kramer im Gespräch, Foto: Steffen Leiprecht

Sodbrennen ist das Hauptsymptom der Volkskrankheit Reflux. Die Lebensqualität der Betroffenen ist mitunter massiv beeinträchtigt. Anna C. ist war somit kein Einzelfall. Weniger weit verbreitet ist bislang das Implantat, das ihr die ersehnte Lebensqualität zurückgegeben hat, so Reflux-Experte Dr. Michael Kramer von der Helios Klinik München. Anna C. gehört zu den ersten 10.000 Patienten weltweit mit einem sogenannten Linx. „Dieser flexible Magnetring dichtet die Speiseröhre ab und verhindert den Rückfluss der Magensäure in die Speiseröhre“, erklärt Dr. Kramer. Er ist einer der wenigen speziell ausgebildeten Chirurgen in Deutschland, die den Titan-Ring aktuell einsetzen.

Reflux: Ursachen und Therapiemöglichkeiten

Die häufigste Ursache für Reflux ist ein schwacher Muskel der Speiseröhre, der die schädliche Magensäure nicht vom Rückfluss abhält. „Chronische Speiseröhrenentzündungen und Verätzungen können die Folge sein. Deshalb sollte regelmäßiger Reflux behandelt werden“, betont Dr. Kramer. Meist helfen geeignete Änderungen der Lebens- und Ernährungsgewohnheiten. Eine weitere Therapiemöglichkeit sind säurehemmende Medikamente. Bei Anna C. hatte dies jedoch keine Wirkung: „Ich hatte brennende Schmerzen und konnte nur noch im Sitzen versuchen zu schlafen“, erinnert sie sich. Da ihre Speiseröhre erste Verätzungen aufwies, wurde eine Operation notwendig.

Eine hervorragende Ergänzung der chirurgischen Möglichkeiten

Neben der Möglichkeit, aus körpereigenem Material eine sogenannte biologische Schlinge um den Mageneingang der Speiseröhre zu legen, kann auch ein magnetischer Ring implantiert werden. „Dieser ist sicher kein Allheilmittel“, betont Dr. Kramer. Da die Methode erst seit 2007 angewendet wird, gibt es noch keine Langzeituntersuchungen. „Sie ist jedoch eine hervorragende Ergänzung der chirurgischen Möglichkeiten in der Reflux-Therapie, die im individuellen Fall schnell und gut Abhilfe schaffen kann“, resümiert Dr. Kramer.

Ein magnetischer Rings als Ventilersatz

Anna C. ist dank des Magnetrings wieder beschwerdefrei: „Ich fühle mich wie neugeboren. Ich habe keine Schmerzen mehr und kann nachts endlich wieder im Liegen durchschlafen.“

Ventilersatz zwischen Speiseröhre und Magen
Abbildung: Helios Kliniken GmbH

* Name von der Redaktion geändert

zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:

Darmkrebsvorsorge

Warum die Darmspiegelung besser ist als ihr Ruf

Der Begriff „Darmspiegelung“ löst bei den meisten Menschen nicht gerade Freudensprünge aus. In der Krebsvorsorge ist die Untersuchung aber die reinste Wunderwaffe. Im Unterschied zu vielen anderen onkologischen Erkrankungen, lässt sich Darmkrebs in 90 Prozent der Fälle verhindern, wenn er frühzeitig erkannt wird. mehr...

Menschen

Mehr Lebensqualität für Heidi B

'Stuhlinkontinenz' ist ein Tabuthema: Trotz 90-prozentiger Erfolgsaussicht nehmen die meisten der über fünf Millionen Betroffenen keine Hilfe in Anspruch.  Wir sprachen mit Dr. Albert Peters, Chefarzt der Allgemein-/Viszeralchirurgie in der Helios Klinik München Perlach über die Behandlungsmöglichkeiten. mehr...

News for international patients