Regionen
Nachrichten aus Ihrer HELIOS Region.

Ausbildung

Neue Gesundheits- und Krankenpflegeschule für Cuxhaven

Das Helios Bildungszentrums Cuxhaven eröffnet neuen Standort zum Start des neuen Schuljahres. Direkt auf dem Klinikgelände an der Altenwalder Chaussee, im ehemaligen Ärztewohnheim, entstehen drei große moderne Seminarräume, ein Aufenthaltsraum für die Auszubildenden sowie Büroräume für die Lehrkräfte. Insgesamt 67 Schulplätze zur
Die Einschulung der neuen Azubis im Helios Bildungszentrum wird feierlich mit einer Schultüte zelebriert | Foto: Katharina Recht

Wenn sich die Türen des Helios Bildungszentrums Cuxhaven mit Beginn des neuen Schuljahres öffnen, haben die Auszubildenden der Gesundheits- und Krankenpflege in der Helios Klinik Cuxhaven einen besonders kurzen Schulweg: Direkt auf dem Klinikgelände an der Altenwalder Chaussee, im ehemaligen Ärztewohnheim, entstehen derzeit drei große moderne Seminarräume, ein Aufenthaltsraum für die Auszubildenden sowie Büroräume für die Lehrkräfte. Seit dem 1. August stehen insgesamt 67 Schulplätze zur Verfügung.

„Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Auszubildenden der Gesundheits- und Krankenpflege neben der praktischen, nun auch die theoretische Ausbildung hier vor Ort ermöglichen können“, sagt Klinikgeschäftsführer Georg Thiessen, „mit diesem Schritt möchten wir Theorie und Praxis noch enger miteinander verzahnen und unseren Schülerinnen und Schülern einen noch besseren Start in den Berufsalltag ermöglichen.“

Bislang haben die Auszubildenden der Helios Klinik Cuxhaven und der Helios Klinik Wesermarsch ihre theoretische Ausbildung an der Krankenpflegeschule am AMEOS Institut West, am Standort Geestland in Debstedt, absolviert. Neben Schulplätzen für die Auszubildenden beider Helios Kliniken werden in der Gesundheits- und Krankenpflegeschule pro Lehrjahr auch für bis zu zehn Auszubildende externer Ausbildungsbetriebe Kapazitäten zur Verfügung stehen.


Vorbereitung auf generalistische Pflegeausbildung

Wenn die generalistische Pflegeausbildung im kommenden Jahr eingeführt wird, kommen sowohl auf die Auszubildenden als auch Ausbildungsbetriebe einige Veränderungen zu. Grundsätzlich soll das neue Berufsbild der Pflegefachfrau und des Pflegefachmannes, das durch das Pflegeberufegesetz geregelt wird, den breiten Zugang in das Berufsfeld Pflege erleichtern. Anders als bisher werden zukünftig Generalististen ausgebildet und keine Spezialisten mehr. Die Absolventen können dann in der Akutpflege im Klinikum, im Altenheim oder in der Pädiatrie gleichwertig arbeiten.
Dies bringt eine große Herausforderung und ein Umdenken für die Lehrkräfte an den Schulen und für die Pflegekräfte in den Kliniken mit sich, da beide Berufsgruppen durch ihre jeweilige berufliche Sozialisation geprägt sind.
Deshalb ist es wichtig, bei allen Beteiligten ein neues berufliches Selbstverständnis zu entwickeln: Neben der Befähigung alle Altersstufen in allen Settings, akuter, stationärer und ambulanter Pflege, zu versorgen, werden in dem Ausbildungsziel explizit die Fähigkeit des Wissenstransfers und die Selbstreflexion gefordert. Außerdem muss die Pflege unter Berücksichtigung professioneller Ethik erfolgen.

„Dies in Theorie und Praxis zu implementiert erfordert ein innovatives Lehr-Lernkonzept mit einer gut aufeinander abgestimmten Theorie und Praxis“, sagt Pflegedirektor Bernd Hartig, „mit der Gründung unseres Bildungszentrums glauben wir diesem Prozess langfristig am besten begegnen zu können.“

Darüber hinaus muss mit der generalistischen Pflegeausbildung auf strukturelle Herausforderungen reagiert werden, denn neben den praktischen Einsätzen beim eigenen Ausbildungsträger müssen die Auszubildenden von den 2500 Praxisstunden zukünftig etwa 1300 Stunden bei externen Ausbildungsbetrieben durchführen. Da kaum ein Ausbildungsträger alle Versorgungssettings wie Langzeitpflege, ambulante Pflege, Psychiatrie und Pädiatrie anbieten kann, ist es auch für die Helios Klinik Cuxhaven ein Muss, Kooperationen mit Altenheimen und ambulanten Pflegediensten zu schließen.

„Unser Ziel ist es allen Kooperationspartnern eine regelgerechte Praxisplanung mit den dazugehörigen Pflichteinsätzen sowie eine innovative theoretische Ausbildung am Helios Bildungszentrum Cuxhaven anzubieten“, sagt Bernd Hartig.

Teris Machado Chatzieleftheriou, Leiter des Helios Bildungszentrum Cuxhaven | Foto: David Farcas

Schulleiter ist gebürtiger Cuxhavener

Am Helios Bildungszentrum Cuxhaven werden zukünftig sechs Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tätig sein, darunter vier Lehrkräfte und eine Sekretariatskraft. Geleitet wird die Schule von Teris Machado Chatzieleftheriou, gebürtiger Cuxhavener und Absolvent des letzten Ausbildungsjahrgangs an der Krankenpflegeschule des ehemaligen Stadtkrankenhauses im Jahr 2002. Nach dem Studium zum Berufsschullehrer mit dem Hauptfach Pflegewissenschaft an der Universität Bremen war Herr Machado Chatzieleftheriou zunächst vier Jahre als Lehrer für Pflegeberufe am heutigen AMEOS Institut West in Geestland tätig. Zuletzt führte er dort seit 2015 als Leiter die Geschicke der Bildungseinrichtung für Aus-, Fort- und Weiterbildung.

„Für mich schließt sich hier in Cuxhaven mit der Schulgründung der Kreis“, sagt der 37-Jährige, „ich freue mich sehr, dass ich an diesem Projekt beteiligt bin und es mit aufbauen darf.“

zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:

Mitarbeiterdialog

Zuhören, transparent sein, etwas verändern

„Bester Service“ ist Teil der Helios Strategie. Inzwischen sind mehrere Projekte entstanden, die diesen Gedanken sowohl für Patienten als auch für Mitarbeiter erlebbar machen wollen. Wir stellen an dieser Stelle Themen aus dem neuen Strategiefeld vor. Heute: „Mitarbeiterdialog“. mehr...