Regionen
Nachrichten aus Ihrer HELIOS Region.

Videosprechstunde: Startschuss im September

Per Tablet in die Sprechstunde

15 Helios-Ärzte bieten ihren Patienten ab September ergänzende Videosprechstunden an. Dr. Peter Lübke, Wundarzt am Helios Klinikum Leisnig, ist einer von ihnen.
Ab dem 1. September 2018 gibt es in Sachsen die Videosprechstunde. Zum Beispiel für Verlaufskontrollen bei wenig mobilen oder älteren Patienten kann das eine große Erleichterung darstellen. Technische Voraussetzungen für Arzt und Patient sind u.a. eine stabile Internetverbindung, ein Computer und eine Web-Kamera. Foto: Pixabay

Wenn man die Autobahn 14 zwischen den Zentren Leipzig und Dresden verlässt, taucht man ein in die sanfte Hügellandschaft Mittelsachsens. Weite, gold-braune Weizenfelder wechseln sich ab mit dunkelgrünen Wäldern. Direkt an der – in diesem Sommer friedlich dahinplätschernden – Freiberger Mulde liegt das Städtchen Leisnig mit seinen rund 8.000 Einwohnern, bewacht von der mittelalterlichen Burg Mildenstein.

Die Helios Klinik Leisnig liegt in Mittelsachsen. Als Medizinstandort hat sie eine 150jährige Tradition. Foto: Christian Hüller

Der viel diskutierte Arztmangel macht sich hier laut aktuellen Statistiken der Kassenärztlichen Vereinigung noch nicht bemerkbar. Dafür sorgt auch die in Leisnig ansässige Helios-Klinik seit 150 Jahren. Aber in einzelnen Fachrichtungen sowie in der hausärztlichen Versorgung hat der Mangel auch Leisnig erreicht. „Ich hatte heute eine Patientin aus dem Erzgebirge zu einer Nachuntersuchung bei mir“, berichtet Oberarzt Dr. Peter Lübke. „Die hat eine Fahrtstrecke von mehr als zwei Stunden auf sich genommen, nur damit ich in fünf Minuten den aktuellen Zustand ihrer Wunde begutachten konnte. Das ist gerade älteren Patienten kaum noch zumutbar.“ Peter Lübke ist ein über die Landesgrenzen hinaus angesehener Spezialist für die Behandlung und Versorgung von Wunden. Ein Problem, das gehäuft – aber nicht nur – bei älteren Menschen auftritt. Gerade diese Altersgruppe ist jedoch gleichzeitig verstärkt in ihrer Mobilität eingeschränkt. Leisnig ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln kaum erreichbar. Patienten, die zu Dr. Lübke in die Sprechstunde wollen, sind auf das Auto angewiesen.

Dr. Peter Lübke ganz analog während der Behandlung eines Wundpatienten in seiner Sprechstunde. Zukünftig können Patienten nun auch via Videosprechstunde konsultiert werden. Foto: Juliane Dylus

So zögerte er auch nicht lange, als im Juni von der Landesärztekammer der Beschluss gefasst wurde, auch in Sachsen die Fernbehandlung per Videotelefonie zu ermöglichen. Zusammen mit seinem Team gehören er und 14 weitere Ärzte in Medizinischen Versorgungszentren von Helios in ganz Sachsen (siehe Übersicht unten), zu den Vorreitern, die ab sofort ihren Patienten dieses Zusatzangebot unterbreiten. Dabei sind der praktischen Anwendung von Videosprechstunden enge Grenzen gesetzt. Arzt und Patient nehmen freiwillig an der Videosprechstunde teil. Außerdem muss jederzeit auch bei einer Videosprechstunde die medizinische Sorgfalt gewahrt bleiben. Und es sind nur dann Videosprechstunden erlaubt, wenn es zuvor bereits einen persönlichen Kontakt zwischen Arzt und Patient gegeben hat – also im Zuge von Nachkontrollen. Rezepte und Krankschreibungen sind bei der Konsultation über eine Internetverbindung zunächst nicht erlaubt. Dennoch glaubt Dr. Lübke an die Vorteile dieser neuen Möglichkeit des Kontakts zu seinen Patienten. Und zwar für beide Seiten. „Gerade Patienten im ländlichen Raum und solche, bei denen auf Grund des Alters die Mobilität abnimmt, werden von dieser Möglichkeit profitieren“, ist er sich sicher. „Aber auch junge Patienten, die Angst vor der Atmosphäre in einer Arztpraxis oder eine Immunschwäche haben, können nun regelmäßiger Kontakt zu einem Mediziner aufnehmen, als dies vorher der Fall war. Und mein Team und ich profitieren davon, dass sich nicht jeder Patient mit seinen Fragen auf den Weg zu mir machen muss. Ich kann nach einer Begutachtung per Videosprechstunde entscheiden, ob der Patient besser persönlich zu mir kommen sollte oder nicht. Das entspannt die Situation in überfüllten Wartezimmern und bringt mir und meinen Kollegen Zeit für die Behandlung der akuten Fälle.“

Übersicht der Helios Ärzte, die von Beginn an Videosprechstunden anbieten.

zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:

Europaweite Abstimmung zur Sommerzeit

Medizinisch unbedenklich

Mindestens zwei Mal im Jahr sorgt sie für Gesprächsstoff: die Sommerzeit. Jeweils am letzten Sonntag im März und am letzten Sonntag im Oktober werden unsere Uhren eine Stunde vor bzw. zurückgestellt. Das sorgt für Unmut, so dass die EU-Kommissionen die Europäer nun abstimmen ließ, was sie von der Sommerzeit halten. mehr...

Feierliche Einweihung

Moderne Visitenkarte für Helios Klinik Leisnig

Nur zwölf Monate lagen zwischen dem ersten Spatenstich und der feierlichen Einweihung der neuen Notaufnahme der Helios Klinik Leisnig. Regina Kraushaar, Sächsische Staatssekretärin für Soziales und Verbraucherschutz, zeigete sich begeistert von so viel Disziplin und Schnelligkeit bei der Umsetzung dieses Zukunftsprojektes. mehr...

Krampfadern und Co.

Zehn Mythen rund ums schöne Bein

Der Sommer ist da und mit ihm kurze Hosen, Kleider und Röcke. Leider kann nicht jeder makellose Beine vorzeigen, denn viele leiden unter Besenreisern und Krampfadern. Dr. Peter Lübke, Gefäßspezialist an der Helios Klinik Leisnig, erklärt, welche Irrtümer sich um das Venenleiden ranken und was wir selber tun können.  mehr...