Regionen
Nachrichten aus Ihrer HELIOS Region.

Deutsche Dermatologische Gesellschaft

Preis für Dermatologin aus Wuppertal

Im Rahmen der 50. Jahrestagung der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG) in Berlin wurde Noemi Gäbelein-Wissing, Fachärztin für Dermatologie, mit dem Preis für den besten Freien Vortrag ausgezeichnet.
Noemi Gäbelein-Wissing, Fachärztin für Dermatologie, wurde mit dem Preis für den besten Freien Vortrag ausgezeichnet.

Die viertägige Jahrestagung der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG) ist der größte Dermatologenkongress im deutschsprachigen Raum, an dem circa 3.000 Dermatologen teilnehmen. Zum Programm der Tagung zählen verschiedene Veranstaltungen zu aktuellen Themen aus Forschung, Klinik, Therapie sowie der Geschichte der Dermatologie. Im Vorfeld haben die Teilnehmer die Möglichkeit, Abstracts zu ihren Forschungsprojekten einzureichen. Aus diesen wählt die Fachkommission 40 aus, die im Rahmen von Vorträgen dem Fachpublikum vorgestellt werden. Darunter auch das Forschungsprojekt der Dermatologin Noemi Gäbelein-Wissing zur Diagnostik und Therapie von Patienten mit Lichturtikaria, das von der Fachgesellschaft mit dem Preis für den besten Freien Vortrag prämiert wurde.

„Bei einer Lichturtikaria handelt es sich um eine starke und unmittelbare Reaktion der Haut, die durch UVA- und UVB-Strahlen sowie das sichtbare Sonnenlicht hervorgerufen wird. Typischerweise verursacht eine Lichturtikaria neben einem starken Juckreiz die Bildung von Quaddeln und Rötungen auf der Haut“, erklärt Prof. Dr. Percy Lehmann, Chefarzt der Klinik für Dermatologie am Helios Universitätsklinikum Wuppertal und Doktorvater von Noemi Gäbelein-Wissing. Im Rahmen ihrer Studie, die sie Verlauf von 15 Jahren an 27 Betroffenen durchführte, konnte sie mittels neuartiger Strahlenquellen die Erkrankung im Labor reproduzieren und somit die Diagnose sicherstellen. „Zudem hat Noemi Gäbelein-Wissing einen Therapiealgorithmus entwickelt, der es ermöglicht, Patienten mit dieser seltenen Dermatose erfolgreich zu behandeln“, ergänzt Prof. Dr. Percy Lehmann.

Deutsche Dermatologische Gesellschaft

Die Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG) ist die wissenschaftliche Fachgesellschaft der deutschsprachigen Dermatologen mit mehr als 3.700 Mitgliedern. Sie ist gemeinnützig und fördert Wissenschaft und Forschung auf dem Gebiet der Dermatologie und ihrer Teilgebiete. Die DDG bemüht sich zudem um die Förderung der klinischen und praktischen Dermatologie, Allergologie und Venerologie sowie ihrer konservativen und operativen Teilgebiete. Darüber hinaus fördert die DDG nationale und internationale Wissenschaftler sowie wissenschaftliche Einrichtungen im deutschsprachigen Raum durch die Vergabe von Forschungsgeldern sowie Stipendien.

zurück zur Übersicht

News for international patients