Regionen
Nachrichten aus Ihrer HELIOS Region.

Gesunder Verzicht

Vor dem Fasten zum Arzt

Alljährlich verzichten Menschen nach dem Karneval – ob modern auf soziale Medien oder radikal auf feste Nahrung. Prof. Dr. Detlev Ameis, Chefarzt der Gastroenterologie in der Helios St. Marienberg Klinik Helmstedt, nennt die Voraussetzungen für eine gesunde Fastenkur.
Ursprünglich religiös motiviert, hat sich daraus ein Trend entwickelt: Fasten ist als Methode zum Abnehmen in Mode gekommen. Foto: Pixabay

„Wer beim Fasten gänzlich auf feste Nahrung verzichten oder deren Verzehr einschränken möchte, sollte auf Warnsignale des eigenen Körpers achten“, sagt Prof. Ameis. Fastende trinken mehr als sonst und führen ihrem Körper Nährstoffe durch Säfte oder Brühen zu. Der Körper kann Flüssigkeiten zum einen leichter verarbeiten, zum anderen helfen sie, Giftstoffe auszuschwemmen. „Für gesunde Menschen ist Fasten in der Regel kein Problem“, so Prof. Ameis. Um gesund zu fasten, kann zuvor ein Arzt den Gesundheitszustand des Fastenden überprüfen, damit der plötzliche Nahrungsentzug nicht gefährlich wird. Besonders wer noch keine Erfahrungen mit Fasten hat oder nicht völlig gesund ist, sollte eine fachkundige Meinung zu Rate ziehen.

Erhält der Körper keine oder weniger Energie durch Nahrung, läuft der Stoffwechsel auf Sparflamme. „Der Organismus greift dann seine Energiereserven an, gespeicherte Kohlenhydrat- und Fettreserven werden abgebaut und der Körper wird entwässert“, erklärt Prof. Ameis. „Aufgrund der reinen Flüssigkeitszufuhr werden dem Körper zudem keine neuen Substanzen zugeführt, die verkleben, gerinnen und sich festsetzen können.“

Prof. Dr. Detlev Ameis gibt Tipps zum gesunden Verzicht. Foto: Thomas Oberländer

Fasten bei Krankheit

Für kranke und alte Menschen aber genauso wie für Kinder vor der Pubertät sowie für schwangere und stillende Frauen kommt Fasten nicht infrage. Prof. Ameis sagt: „Ihnen können fehlenden Nährstoffe mehr schaden als nützen.“ Auch bestimmte Medikamente können in ihrer Wirkung nachlassen oder verstärkt werden. „Besonders chronisch Kranke, die regelmäßig Medikamente einnehmen, sollten sich vorab mit ihrem behandelnden Arzt besprechen, wenn sie sich für das Fasten entscheiden“, empfiehlt der Facharzt. Auch, wenn zu lange gefastet wird, kann der Angriff auf die Energiereserven gefährlich werden.

Heute wird nach dem Karneval bis Ostern in erster Linie auf Genussmittel wie Süßigkeiten, Kaffee, Alkohol, Rauchen, etc. verzichtet. Der ideale Zeitraum für eine Entschlackungskur durch Nahrungsverzicht beträgt hingegen nur drei bis sieben Tage. „Grundsätzlich hängt die Fastendauer von der jeweiligen Fastenmethode und den individuellen Voraussetzungen ab“, so Prof. Ameis. „Anfänger sollten zu Beginn nicht mehr als fünf Tage reines Fasten einplanen. Ein längeres Fasten greift auch die Eiweißbestände des Körpers an. Dies kann zum Muskelabbau führen, was unbedingt vermieden werden sollte.“

Wer mit dem Ziel fastet, ein paar Pfunde zu verlieren, sollte wissen: Das Gewicht ist nach dem Fasten meist schnell wieder drauf. Langfristig lässt nur eine Umstellung der Ernährungsgewohnheiten Pfunde purzeln. Eine Verminderung der Kalorienzufuhr muss hierzu mit einer vermehrten körperlichen Bewegung kombiniert werden.

zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:

Verhaltensänderungen durchhalten

Schlanker, fitter, rauchfrei – Gute Vorsätze durchs Jahr tragen

Sie gehören zu Silvester wie Blei gießen und Feuerwerk: gute Vorsätze. Schnell gefasst, verlaufen sie spätestens Ende Januar meist wieder im Sande. Wie kann es gelingen, den Wunsch nach Veränderung durchs ganze Jahr zu tragen? Experten aus der Helios Region Nord geben Tipps. mehr...

Wintertipps für Schwangere

So kommen Sie und Ihr Baby gesund durch die kalte Jahreszeit

Wie werdende Mütter ihre Schwangerschaft trotz klirrender Kälte genießen können, weiß Dr. Emanuel Stanek, Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe im Helios Medizinischen Versorgungszentrum Helmstedt (MVZ). mehr...