Regionen
Nachrichten aus Ihrer HELIOS Region.

Palliativmedizin

„Den Tagen mehr Leben geben“

Sich vom Leben zu verabschieden, ist schwer. Die Palliativmedizin will Menschen mit unheilbaren Erkrankungen die verbleibende Lebenszeit erleichtern. Im Vordergrund steht nicht, dem Leben mehr Tage zu geben, sondern den Tagen mehr Leben.
Die Terrasse der Palliativstation in Hildesheim ist für fußläufige, aber auch für bettlägerige Patienten zugänglich. Schwerstkranke Patienten, die das Bett nicht verlassen können, haben die Möglichkeit, bei schönem Wetter unterm Sternenhimmel zu schlafen.

Das wichtigste Ziel der Palliativstation ist es, die Beschwerden zu lindern und eine höchstmögliche Lebensqualität für die Patienten zu erreichen sowie deren Angehörige umfassend zu betreuen. Dazu gehört auch, in Absprache mit dem Kranken auf eine möglicherweise lebensverlängernde Therapie zu verzichten, wenn diese mit unverhältnismäßigem Leiden einhergehen würde. Palliativ denken heißt, das Leben grundsätzlich zu bejahen und dennoch den Tod als einen natürlichen Prozess zu akzeptieren. Dabei stehen Sicherheit, Vertrauen und Zuversicht an erster Stelle.

Der Begriff Palliativmedizin stammt von dem lateinischen Wort „palliare“, zu Deutsch „mit einem Mantel umhüllen“. Er zielt damit auf den beschützenden, umsorgenden Gedanken, dem die Palliativmedizin entspringt. Wesentlicher Bestandteil der Palliativmedizin ist die bestmögliche Linderung der körperlichen Beschwerden – beispielsweise durch eine umfassende Schmerztherapie sowie Linderung von Übelkeit oder Atemnot. Der Fokus liegt auf den Maßnahmen, die noch möglich sind.

Seit fast zehn Jahren bietet das HELIOS Klinikum Hildesheim palliativmedizinische Betreuung auf einer eigenen Station an. Sie verbindet Lebensqualität mit den Möglichkeiten der modernen Medizin. Sie ist ein Ort des Weitermachens, auch wenn Palliativpatienten nicht heilbar sind. Denn Palliativmedizin kennt oft noch eine positive Antwort, wenn es an anderer Stelle heißt: „Wir können leider nichts mehr für Sie tun.“ Die Station verfügt über zehn Einzelzimmer. Diese sind in hellen, warmen Farbtönen eingerichtet. In einem integrierten Wohn- und Küchenbereich kann gelesen, ferngesehen oder zusammen gekocht werden.

Ein multiprofessionelles Team aus Ärzten, Pflegekräften, Psychoonkologen, Sozialarbeitern, Therapeuten und Seelsorgern sorgt rund um die Uhr für das Wohl der Patienten. Sie werden regelmäßig von ehrenamtlichen Mitarbeitern des Hildesheimer Hospizvereines „Geborgen bis zuletzt“ unterstützt, die besonders in der Sterbebegleitung ausgebildet sind.

In erster Linie gilt es, körperliche Symptome wie Schmerzen, Luftnot, Erbrechen, Übelkeit oder dauerhafte Müdigkeit, aber auch psychische Probleme wie Angst oder Depression erträglich zu lindern. Denn ebenso wichtig wie die körperliche Versorgung sind die psychosoziale und oft auch die spirituelle Begleitung. Hier helfen die speziell weitergebildeten Psychoonkologen dem Patienten, das Unabänderliche zu akzeptieren, seinen Frieden mit dem eigenen Schicksal zu schließen.

„Die Wünsche und Ängste unserer Patienten werden geachtet. Wir bestärken unsere Patienten seine letzte Lebensphase selbst zu bestimmen, unser Team unterstützt sie dabei. Unsere Patienten entscheiden selbst, wann Sie aufstehen oder Ihre Mahlzeiten zu sich nehmen möchten“, so Regine Pauline Schürmann, Oberärztin in der Klinik für Gastroenterologie, Onkologie, Palliativmedizin, Rheumatologie, Infektiologie, Diabetes und Stoffwechsel. Angehörige und Freunde werden durch das multiprofessionelle Team mit betreut und können auf Wunsch in die Therapie eingebunden werden. Neben Übernachtungsmöglichkeiten werden regelmäßige Gesprächsrunden und physiotherapeutische Übungen angeboten.

Palliativmedizin neu in Helmstedt

Seit dem 1. September verfügt die HELIOS St. Marienberg Klinik Helmstedt über eine Abteilung für Palliativmedizin. Die neue Departmentleiterin Dr. med. Christine Germer und Oberärztin Dr. med. Astrid Reher versorgen dort ab sofort Patienten mit weit fortgeschrittenen Krankheitsbildern, wie Tumoren, Herz-Lungen-Erkrankungen und neurologischen Erkrankungen. Ziel der Behandlung ist die Beschwerdefreiheit, um den Patienten die bestmögliche Lebensqualität zu erhalten. Das Team erreichen Sie jederzeit per Mail an palliativ.helmstedt@helios-kliniken.de.

zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:

Lachyoga

Lachend dem Schmerz begegnen

Lachen ist gesund, das weiß jeder. Und es hat einen positiven Effekt bei chronischen Schmerzen. Aus diesem Grund wurde das Programm der Multimodalen Schmerztherapie in der HELIOS Klinik Bad Gandersheim um einen Lachyoga-Kurs erweitert – mit großem Erfolg! mehr...

Kurz angemerkt

Nachwuchs fördern, Zukunft sichern

Knapp 250 Auszubildende starten in diesem Jahr mit ihrer Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger in den Kliniken unserer Region. Sie sind unsere Zukunft – als Kollegen oder wenn wir selbst einmal Patient werden. mehr...