Regionen
Nachrichten aus Ihrer HELIOS Region.

Für die Liebe ist es nie zu spät

Hochzeit im Helios Klinikum Berlin-Buch

In einer kurzfristig anberaumten Trauung im Bucher Klinikum gaben sich Iris und Jens B. das Ja-Wort. Iris (49) ist schwer an Krebs erkrankt – nach fast 25 Jahren „wilder“ Ehe wollen die beiden ein Zeichen der Liebe und Hoffnung setzen.

Symptome wie Müdigkeit, Kurzatmigkeit und immer wieder Fieber hatte Iris B. schon seit längerem, schob diese aber zur Seite. Vor etwa drei Wochen stellte sie sich dann doch in der Rettungsstelle des Bucher Klinikums vor, sie vermutete eine Lungenentzündung. Doch die Ärzte diagnostizierten keine Lungenentzündung, sondern Metastasen. Der streuende Tumor wurde in der Gebärmutter festgestellt.

„So eine Diagnose ist ein Schock“, erzählt Iris, Diplomverwaltungswirtin aus Berlin, „auch für meinen Lebensgefährten“. Bereits seit 1994 verlobt, hielt Jens (52) am Krankenbett nochmals um die Hand von Iris an. Sie nahm seinen Antrag ohne zu zögern an: „Ich wollte ein Zeichen der Liebe und der Hoffnung setzen. Und darüber hinaus ist mit einer Hochzeit dann auch alles geregelt.“

Kurzfristige Trauung

Die Zeremonie fand im Raum der Stille des Klinikums statt. Dies ist ein Raum, der den Patienten jederzeit für eine Zeit der Besinnung oder Andacht zur Verfügung steht und in dem sonntags ein Gottesdienst stattfindet. Eine Standesbeamtin aus Pankow hatte sich bereit erklärt, die Trauung kurzfristig durchzuführen. Patientin Iris: „Ich freue mich sehr und bin dankbar, dass unsere Hochzeit hier so spontan stattfinden konnte.“ Chefarzt Prof. Dr. med. Michael Untch, Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe: "Ich wünsche dem Paar alles Gute. Im Übrigen ist diese seltene Art von Krebs gut behandelbar, auch wenn schon Metastasen festgestellt wurden.“

Die zwei gemeinsamen Kinder (13 und 15 Jahre), die Eltern des Paares und einige Freunde waren bei der Zeremonie anwesend. Die Patientin erhält eine hochwirksame Chemotherapie und weitere Behandlungsmaßnahmen.

Das zertifizierte gynäkologische Krebszentrum im Helios Klinikum Berlin-Buch bietet modernste Diagnostik und schonende Operationsmöglichkeiten. Neben umfassenden Therapie- und Nachsorgeangeboten unterstützen und begleiten unsere Fachärzte und Psychologen die Patientinnen und deren Angehörige bei einer Krebserkrankung.
 

Fotocredit: Thomas Oberländer, Helios Kliniken

zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:

Zum Weltkrebstag am 4. Februar 2018

Krebs: „Jedes Jahr mehr Möglichkeiten“

Zum Weltkrebstag: Fünf Fragen an Priv.-Doz. Dr. med. Peter Reichardt, Leiter des Onkologischen Zentrums am Helios Klinikum Berlin-Buch, über neueste Therapien und ganz persönliche Hoffnungen. mehr...

Drei Jahre Allogene Stammzelltransplantation in Berlin-Buch

Wir haben es geschafft

Eines haben Susanne Hartmann, Gerhard Müller und Karl Kapahnke gemeinsam: Sie gehören zu den über 70 Patienten, die das Team um Dr. med. Herrad Baurmann seit Bestehen des Fachbereichs allogen stammzelltransplantiert hat. Und sie haben es geschafft, ihre Krebserkrankung besiegt. mehr...

5 Fragen an …

Heidrun Loll: „Ich bin Lotsin für Patientinnen“

Jährlich erkranken in Deutschland rund 70.000 Frauen an Brustkrebs. Heidrun Loll (54) arbeitet seit 2006 als speziell ausgebildete Brustkrankenschwester (Breast Nurse) im Brustzentrum des HELIOS Klinikums Berlin-Buch. mehr...

Mit einem Klick auf die Karte gelangen Sie zu allen Beiträgen aus den jeweiligen HELIOS-Regionen.

News for international patients

Neueste Artikel
  • „Logistiker sind das Öl im Krankenhausgetriebe" mehr...
  • TV-Beitrag: Die Grippewelle rollt mehr...
  • Die 7 goldenen Baby-Regeln mehr...