Regionen
Nachrichten aus Ihrer HELIOS Region.

Geschenk für die Ewigkeit

Ein Stern für das Team der Neonatologie

Die Eltern der Zwillinge Mara und Megan schenken der neonatologischen Station des HELIOS Klinikums Berlin-Buch einen Stern am Himmel.
Die Eltern von Mara und Megan auf der Neonatologie.

Als am 14. Mai 2015 plötzlich die Wehen einsetzen, ist Josephine Brüning erst in der 24. Schwangerschaftswoche. Mit jeweils nur 600 Gramm erblicken die Zwillinge Mara und Megan einen Tag später das Licht der Welt. Schnell stellen die Bucher Ärzte bei Mara eine Hirnblutung fest. Gemeinsam mit den Eltern treffen sie die schwere Entscheidung, die Behandlung der kleinen Mara einzustellen.

Nach endlosen 105 Tagen, durfte dann endlich auch die kleine Megan das Krankenhaus verlassen.
 
„Wir haben lange überlegt, welches Geschenk unsere tiefe Dankbarkeit gegenüber dem Team der Neonatologie ausdrückt. Einen Stern zu verschenken, ist ein Geschenk, welches von Herzen kommt und für die Ewigkeit bestimmt ist“, erklärt Mama Josephine Brüning.
 
Als Sternenkinder werden Kinder bezeichnet, die mit einem Gewicht von weniger als 500 Gramm versterben.

zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:

Computergestütztes Training

Geburtshilfe-Team trainiert an Mutter-Kind-Patienten-Simulator

HELIOS Klinikum Berlin-Buch gewinnt interdisziplinäres Notfalltraining im Kreißsaal. mehr...

Wir sagen Danke

„Hebamme war mein Traumberuf“

Gerlinde Behrendt hat 43 Jahre als Hebamme im Klinikum Berlin-Buch gearbeitet mehr...

Zahl des Jahres 2014

5484 GEBURTEN

gab es 2014 in der HELIOS Region Mitte-Nord, darunter 114 Zwillings- sowie zwei Drillingsgeburten. Insgesamt erblickten 5602 Kinder das Licht der Welt. mehr...

Berufsorientierung: FSJ im Krankenhaus

HELIOS Klinikum Berlin-Buch begrüßt 30 freiwillige Helfer

Ende letzter Woche erhielten 30 freiwillige Helfer (FSJ) ihre zweite große HELIOS-interne Weiterbildung zum Thema „Reanimation von Kindern“. Sie sind ein Jahr in der Klinik tätig, lernen den Pflegeberuf kennen und unterstützen die Pflegekräfte bei der täglichen Arbeit auf der Station. mehr...