Regionen
Nachrichten aus Ihrer HELIOS Region.

Notfallambulanz

Monitor zeigt Wartezeit an

Fast jeder hat es schon erlebt: Wegen einer akuten Erkrankung, einem Unfall im Haushalt, plötzlich hohem
Fieber oder unerklärlichen Schmerzen sucht man eine Rettungsstelle auf. Aber warum werden andere früher
aufgerufen, obwohl sie später gekommen sind?
Prof. Dr. med. Christian Wrede (r.) und Nils Alwardt vor dem Wartezeiten-Monitor im Notfallzentrum HELIOS Klinikum Berlin-Buch. Foto: Thomas Oberländer

Speziell geschulte Pflegekräfte fragen die Patienten gleich nach der Anmeldung im Notfallzentrum nach Symptomen und Schmerzen, messen gegebenenfalls Körpertemperatur oder Blutdruck. Anhand des „Manchester-Triage-Systems“ bewerten sie dann die Behandlungsdringlichkeit und hinterlegen entsprechend die Farben Rot (sofortige Behandlung ohne Wartezeit), Orange, Gelb, Grün bis hin zu Blau (nicht dringende Behandlung). „Die Schweregrade, die Anzahl der anderen wartenden Patienten und die individuell erforderliche Fachdisziplin bestimmen die Wartezeit bis zum ärztlichen Erstkontakt“, erklärt Prof. Dr. Christian Wrede, Chefarzt des Notfallzentrums im HELIOS Klinikum Berlin-Buch.

Neu in Berlin-Buch ist, dass zwei Monitore alle aktuell eingetroffenen Patienten mit Namenskürzel und Farben sichtbar anzeigen. „Mit unserem Wartezeiten-Monitor bieten wir Transparenz über die persönliche Wartezeit“, sagt Nils Alwardt, Regionalleiter IT der HELIOS Region Mitte-Nord. Gemeinsam mit dem SAP Innovation Center in Potsdam, seinem Team und dem Notfallzentrum hat er das Programm entwickelt. Von den Patienten wird der neue Service sehr gut angenommen, für sie ist der Behandlungsrhythmus nun nachvollziehbar. Denn die voraussichtliche Wartezeit kann sich jederzeit ändern, wenn lebensbedrohliche Notfälle versorgt werden müssen.

zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt bewerben!

HELIOS Programm für junge Lehrer startet

HELIOS hat die Initiative „L² - Lernen und Lehren“ gestartet, mit der neue Mitarbeiter für die HELIOS Bildungszentren gewonnen werden sollen. Was dahinter steckt. mehr...

Ein viertel Jahrhundert alt

Herzlichen Glückwunsch: Intensivmedizin feiert 25. Geburtstag

Ein ganz besonderes Jubiläum feierte die Intensivmedizin der HELIOS Bördeklinik im Januar: Die Abteilung und die Station wurden 25 Jahre alt. Im Januar 1992 wurde die intensivmedizinische Versorgung schwer und schwerst erkrankter Patienten in der Neindorfer Klinik etabliert. mehr...