Regionen
Nachrichten aus Ihrer HELIOS Region.

Lipidapharese

Mit Blutwäsche gegen erbliche Gefäßkrankheit

Die Leber von Manuela Meyer produziert zu viel Blutfette. Nur eine Blutwäsche kann mögliche Folgen wie Schlaganfall oder Herzinfarkt verhindern.
Zweimal pro Woche muss das Lipidprotein aaus dem Blut von Manuela Meyer gewaschenwerden. Links: Oberärztin Kathrin Enke-Melzer.

Bis vor drei Jahren war Manuela Meyer sehr aktiv – Schlittenhundrennen in Kanada waren ihre Leidenschaft. Dann bekam die heute 50-Jährige Schmerzen in den Beinen, Gehen wurde unmöglich. Eine Ärzteodyssee begann. Trotz zahlreicher Operationen konnte die Ursache für die rasant verlaufenden Verengungen der Beinarterien nicht gefunden werden. Erst im Gefäßzentrum des HELIOS Klinikums Emil von Behring stellten die Gefäßmediziner die richtige Diagnose: Manuela Meyer leidet unter einer genetischen Fettstoffwechselstörung, erblich bedingt produziert ihre Leber dreimal soviel vom sogenannten Lipoprotein a, als ihr Körper verwerten kann.

Die Fette setzen sich im Inneren der Gefäße ab und verengen oder verschließen diese – mögliche Folgen sind Schlaganfall oder Herzinfarkt, es droht sogar die Amputation der Beine. Gegen diese Art der Blutfette gibt es keine Medikamente. Einzige Hilfe: Zweimal pro Woche muss der Stoff aus dem Blut gewaschen werden. „Bei dieser mehrstündigen Blutwäsche fließt das Blut, das aus einer Armvene entnommen wird, über einen sogenannten Absorber, der Plasma und rote Blutkörperchen voneinander trennt. Dann binden Antikörper aus roten Blutkörperchen von Schafen, die speziell präpariert wurden, das schädliche Fett im Plasma.

Das so gereinigte Plasma erhält die Patientin anschließend wieder über eine Armvene zurück“, erklärt Oberärztin Dr. Kathrin Enke-Melzer das Verfahren. Die Therapie wirkt: Zu Beginn konnte Manuela Meyer nicht gehen, nach sechs Monaten schaffte sie rund 120 Meter, nach einem Jahr nochmals 60 Meter mehr. Jeden Tag macht die Berlinerin Gangübungen. Mittlerweile haben sich dadurch in ihren Beinen neue Gefäße gebildet, die wie eine Umleitung das Blut durch Beine strömen lassen und eine mögliche Amputation verhindern.

zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:

Unbemerkter Herzinfarkt

Marathon des Herzens

Andreas Böhm lief einen Halbmarathon und riskierte dabei sein Leben. mehr...

Innovative Medizin

Mit elektrischen Impulsen gegen Tumore

Mit Hilfe der Elektrochemotherapie (ECT) bekämpften die Ärzte an der HELIOS St. Elisabeth Klinik Oberhausen erfolgreich Marie Krämers Krebserkrankung. mehr...

Übergewicht

25 Kilogramm weniger dank Adipositas-Therapie

Sibel Urguluguelbueken hat mit Hilfe der Experten im HELIOS Klinikum Krefeld bereits 25 Kilogramm abgenommen. mehr...