Regionen
Nachrichten aus Ihrer HELIOS Region.

Beweise sichern für die Zukunft

Die Aktion des Netzwerks "ProBeweis" hilft Opfern von Vergewaltigungen und häuslicher Gewalt an Helios Frauenkliniken.
Vielen Opfern häuslicher Gewalt fällt es schwer, Anzeige bei der Polizei zu erstatten. In mehreren Helios Kliniken werden in der schützenden Atmosphäre einer Frauenklinik zumindest die Beweise gesichert. Foto: Maxpress

Es ist 3:00 Uhr nachts, als Katrin S. in die Notaufnahme der Helios Albert-Schweitzer-Klinik Northeim kommt. Die Mitarbeiterin der Rezeption sieht ihr an, dass sie eine furchtbare Nacht hatte. Nach einem ersten Gespräch wird der gynäkologische Bereitschaftsdienst verständigt. Katrin wurde vergewaltigt. „Für die Patientin aber auch für unser Team ist das eine extrem schwierige Situation. Deswegen haben wir an einer Schulung zum Umgang mit Opfern häuslicher Gewalt teilgenommen“, erläutert Dr. Josef Frasunek, Chefarzt Gynäkologie der Northeimer Klinik.

Viele Opfer von häuslicher Gewalt und Sexualstraftaten haben Hemmungen, eine Anzeige zu erstatten. So auch Katrin. Schließlich handelt es sich um ihren Ehemann und den Vater ihrer Kinder. „Für eine erfolgreiche Strafverfolgung ist aber eine zeitnahe Beweissicherung notwendig. Hier greift das Projekt der Medizinischen Hochschule Hannover: Betroffene können für eine eventuelle spätere Beweisführung Spuren sichern lassen“, erklärt Frasunek.

Bei der forensischen Untersuchung sichern die Gynäkologen Beweise und Spuren so, dass sie später gerichtsverwertbar sind, und übermitteln sie an die Rechtsmedizin. In das Netzwerk „ProBeweis“ werden Kliniken aufgenommen, die über eine Notfallambulanz und eine Gynäkologie verfügen.

„Das Thema muss mehr in die Öffentlichkeit gerückt und betroffenen Frauen muss geholfen werden. Der Weg in eine Frauenklinik ist häufig leichter als der Gang zur Polizei. Deshalb machen wir gerne mit“, erklärt Frasunek.

Katrin hat die Spuren sichern lassen, konnte sich aber noch nicht zu einer Anzeige durchringen. Sie hat jetzt Zeit, die Vorfälle zu verarbeiten und über das weitere Vorgehen nachzudenken. Die Rechtsmedizin Hannover stellt die Beweise bei Bedarf zur Verfügung.

zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:

Bluthochdruck

Stille Gefahr

Aufregung oder Belastung lassen den Blutdruck ansteigen. Ist er jedoch dauerhaft erhöht, kann es gefährlich werden: Herzinfarkt oder Schlaganfall können die Folge sein. Blutdruckexperten erläutern, was man dagegen tun kann. mehr...

Besuch im Krankenhaus

Kinder lernen die Klinik kennen

Sieben Kinder und ihre zwei Betreuerinnen des „Kids Club Drüber, Sülbeck, Immensen“ waren zu Besuch in der HELIOS Albert-Schweitzer-Klinik Northeim und lernten bei einem Rundgang verschiedene Bereiche kennen. mehr...

Mit einem Klick auf die Karte gelangen Sie zu allen Beiträgen aus den jeweiligen HELIOS-Regionen.

News for international patients

Neueste Artikel
  • Wenn Sterben zum Alltag gehört mehr...
  • Gut vorgesorgt: Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht mehr...
  • Tag des brandverletzten Kindes mehr...