Regionen
Nachrichten aus Ihrer HELIOS Region.

Was bedeutet Musik für Sie? - Geschichten in Bildern.

Musik steht für Leidenschaft, Magie und Emotion und manchmal auch für Ausgleich und Gemeinschaft. Zahlreiche Mitarbeiter unserer Kliniken musizieren in ihrer Freizeit. Wir haben sie in ihren Proberäumen und -kellern besucht und gefragt, was ihnen Musik bedeutet.
Stark besaitet
Gitarrist aus Leidenschaft Dr. Jan Kühling, Unfallchirurg im Helios Klinikum Schwerin. Foto: Norman Posselt

Dr. Jan Kühling hat ein Faible für Hardrock. Eigentlich ganz logisch. Beim Hardrock greift man kräftig in die Saiten der Gitarre und auch als Unfallchirurg darf man nicht zart besaitet sein, sagt er.

Der 59-Jährige arbeitet seit 2008 an den Helios Kliniken Schwerin. Vorher war er in Berlin-Buch tätig. Seine Liebe zum Hardrock lebt er unter anderem beim jährlichen „Schönlage-Festival“ aus, auf seinem eigenen Grundstück.
Der Eintritt ist frei und das Kennenlernen neuer Hardrock-Enthusiasten inklusive. Spenden der Teilnehmer
kommen auch sozialen Projekten in der Klinik zugute.
Autor: Patrick Hoppe, Schwerin


Nervenkitzel
Anästesist und Vollblutmusiker Dr. Martin Derno arbeitet in der Helios Klinik Emil von Behring in Berlin. Foto: Norman Posselt

Mit der Geige hat alles angefangen, da war der heute 33-jährige Anästhesist Dr. Martin Derno gerade einmal sechs Jahre alt.

Anfänglich steckte die Initiative seiner Eltern dahinter – heute ist er Vollblutmusiker, der nicht nur im klassischen Genre zu Hause ist. Er macht genauso gern Filmmusik oder begleitet Bands, die Rockidole wie Queen covern. Mit 16 tauschte er die Geige gegen die Viola und heute spielt er mit seinen 54 Musikerkollegen in dem vor vier Jahren selbst gegründeten Orchester „Junge Kammerphilharmonie Berlin“ regelmäßig in der Philharmonie der Hauptstadt.

Tourneen führten ihn nach China, Korea, Indien und in das europäische Ausland. Sein Orchester organisiert
sich selbst, so auch die Teilnahme als Festivalorchester beim Internationalen Festival junger Opernsänger in Rheinsberg. Das Faszinierende für ihn an seiner Musik: „sich selbst ausdrücken, gucken, hören, fühlen und sich in das Spiel des Orchesters einfügen“.

Autorin: Barbara Lay, Berlin

Große Bühne
Maximiliane Willig-Freudenthal ist begeisterte Musikerin. Sie spielt die Lyra, Querflöte und Xylophon im Spielmannszug Bartolfelde. Foto: Norman Posselt


Seit 27 Jahren ist Maximiliane Willig-Freudenthal Mitglied des Spielmannszug Bartolfelde – genau so lang spielt sie auch Lyra.

Zudem beherrscht die Dokumentationsassistentin im Herzkatheterlabor der Helios Klinik Herzberg/Osterode Querflöte und Xylophon.
Einmal in der Woche wird geprobt – das Repertoire des Vereins umfasst traditionelle Märsche genauso wie Partymusik von Abba. Am Wochenende ist sie mit dem Spielmannszug, in dem sie auch im Vorstand aktiv ist, oft unterwegs – Schützenumzüge, Konzerte bei Stadtfesten oder Ständchen auf privaten Feiern.
„Wir sind wie eine große Familie und das gemeinsame Musizieren macht viel Spaß. Unseren  Sielmannszug gibt es seit 61 Jahren, es ist schön, diese Tradition weiterzuführen“, sagt sie.
Autorin: Daniela Kasper, Herzberg

zurück zur Übersicht