Regionen
Nachrichten aus Ihrer HELIOS Region.

5 Fragen an...

Integration bedeutet gegenseitige Anerkennung und Respekt

Wie gelingt die Intergration von Mitarbeitern im Unternehmen und was ist dabei besonders wichtig - wir sprachen mit Lena Kleinschmidt, Manager Integration vom KarriereCenterMitte.
Lena Kleinschmidt, Manager Integration im KarriereCenterMitte, Helios Shared Services Mitte GmbH Foto: Christian Fischer

1. Was bedeutet Integration für Sie?

Integration ist das Miteinander, das wir im Alltag pflegen. Wie in der Gesellschaft auch ist es ein lebenslanger Prozess, der auf gegenseitiger Anerkennung und Respekt basiert.

2. Wie sollte die Integration von Mitarbeitern im Unternehmen aussehen?

Es geht um das Einbinden Einzelner in das gesamte Team. Gleichzeitig sollte jeder Mitarbeiter befähigt werden, sich nach seiner persönlichen Eignung zu entfalten.

3. Welche Maßnahmen gehören zum Diversity Management eines Unternehmens?

Die Unternehmenskultur spielt die entscheidende Rolle. Vielfalt muss gelebt werden. Professionelles Diversity Management hat verschiedene Dimensionen im Blick. Dazu gehören Lebensentwürfe, Geschlecht und Geschlechterrollen, Alter und Generationen, körperliche und geistige Fähigkeiten, sexuelle Orientierung sowie Kultur und Weltanschauung.

4. Wie können Mitarbeiter von Anfang an gut integriert werden?

Den Einstieg bildet eine gute Willkommenskultur. Dazu gehört, das Unternehmen vertraut, bekannt und erfahrbar zu machen. Ein gutes Element bildet die Einführungsveranstaltung für die Region Mitte im Helios Klinikum Erfurt. Alle neuen Mitarbeiter, unabhängig von ihrer Profession, lernen in einem zweitägigen Onboardingprozess alle wichtigen Themen, Ansprechpartner und Programme rund um Helios kennen. Für Mitarbeiter aus anderen Sprachräumen ist es zudem wichtig, Sprachbarrieren abzubauen. Hier helfen Sprachtrainings und Mentoren.

5. Welche Tipps haben Sie für den ersten Arbeitstag?

Am ersten Arbeitstag ist weniger oft mehr. Es geht um das Kennenlernen der Kollegen, des Arbeitsplatzes und der Abläufe. Die soziale Akzeptanz und das Ankommen in einem Team spielen für gelingende Integration eine sehr wichtige Rolle. Neustarter sollten möglichst viele Informationen aufnehmen. Ganz wichtig ist es auch nachzufragen, wenn etwas unklar bleibt.

zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:

5 Fragen an...

„Logistiker sind das Öl im Krankenhausgetriebe"

Gut zu Fuß - 15 Kilometer läuft Dieter Freese pro Tag durch die Hamburger ENDO-Klinik. Wir sprachen mit ihm über seinen Job im Hol- und Bringedienst und in der Postlogistik. mehr...

3 Fragen an...

Was macht eigentlich eine klinische Ethikberaterin?

Wir sprachen über diese Frage mit Anna Wachter, Assistenzärztin im Helios Klinikum Emil von Behring in Berlin, und Dr. Markus Schuler, Chefarzt der Klinik für Onkologie. mehr...

Durchblick im Zahlendschungel

Was macht eigentlich...eine Medizincontrollerin?

Zahlen, Akten und kryptische Kodierungen - das ist die Welt der Medizincontroller. Kaum ein Patient weiß, dass es diesen Beruf in einer Klinik gibt, obwohl er von entscheidender Bedeutung ist. Janine Wölk ist Leiterin des Bereiches Medizincontrolling in der Helios Klinik Rottweil und gibt einen Einblick in Ihre Tätigkeit. mehr...

News for international patients